Rückblick 2006

I. Quartal 2006

Streckennetz

Bedingt durch die vielen Frosttage bis in den März hinein konnten wir die Vorbereitungen zum Hallenbau nicht weiter fortführen. An den wenigen Tagen ohne Bodenfrost wurden zahlreiche defekte Holzschwellen auf der gesamten Stecke ausgetauscht.

Fahrzeuge

Ende März kam die Lok 15 in unsere Sammlung. Sie stammt aus der Tschechischen Republik und konnte von unseren Kollegen in Mladejov erworben werden. Es handelt sich um eine BN-60 H mit der Spurweite 800 mm. Dieser Loktyp wurde ab 1960 in der CSSR von verschiedenen Herstellern gebaut. Eingesetzt war die Lokomotive im Drahtwerk in Chomutov. Sie ist weitgehend im Originalzustand.

Neuzugang März 2006 BN-60 H

Weiterhin wurde mit der Rekonstruktion unserer Holzlore begonnen. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um eine Kipplore, die ca. um 1900 von der Firma Dolberg gebaut wurde. Basierend auf Fragmenten, die wir in der Nähe des Mörtelwerks geborgen haben, entsteht wieder ein Fahrzeug aus den frühen Jahren der Kiesbahn.

Holzlore alt

Zustand der Holzlore 1997

Holzlore

Eimerkettenbagger

Hauptbaustelle war wiederum unser Eimerkettenbagger. Die Arbeiten konzentrieren sich immer noch auf den Unterwagen und auf den Antriebsstrang. Nachdem im letzten Jahr bereits alle alten Bleche demontiert wurden, konnte der gesamte Rahmen und Aufbau gründlich entrostetet werden. Mittlerweile wurden bereits die neuen Bleche eingeschweißt. Die Arbeiten am Antriebsstrang stellten den schwierigsten Teil dar. Durch den jahrelangen Einsatz im Sandabbau war der Verschleiß sehr weit fortgeschritten. Kurz gesagt, es gab kein Lager – ob Gleit- oder Rollenlager – was nicht komplett erneuert wurde. Sämtliche Rollenlager konnten wir neu erwerben. Bei den Gleitlagern (der weitaus größere Teil) erhielten wir Unterstützung von geschickten Händen (an dieser Stelle vielen Dank an Günter). Nunmehr sind alle Teile des Antriebsstrangs instandgesetzt und können montiert werden. Am Antriebsmotor sind wir nur wenig vorangekommen. Mittlerweile ist aber der Übermaßkolben eingetroffen und die Laufbuchse ausgeschliffen. Nun wird die endgültige Montage des Motors folgen.

Arbeiten am Eimerkettenbagger

II. Quartal 2006

Gebäude/ Infrastruktur

Am Anbau des Lokschuppens erhielt der vor Jahren bis unter das Dach abgetragene Schornstein einen neuen Kopf, so daß dieser wieder genutzt werden kann.

Für die neue Fahrzeughalle konnten wir weitere Bauteile gebraucht erwerben. Dadurch benötigen wir inzwischen für das Grundgerüst der Halle keine Neuteile mehr.

An den gesamten Gleisanlagen erfolgen wie in jedem Sommer Grasmäharbeiten, um das üppig wachsende Grün im Zaum zu halten.

Fahrzeuge

Am Sommerwagen wurden Restarbeiten an der im letzten Jahr provisorisch hergerichteten Inneneinrichtung erledigt.

Der Wagen Nr. 22 („Schweizer“) erhielt im Frühjahr einen neuen Außenanstrich und elektrische Innenbeleuchtung.

Der Rahmen der Holzlore ist weitgehend fertig. Die Beschläge sind angefertigt und wurden montiert. Derzeit wird an den hölzernen Puffern gearbeitet.

Rahmen der Holzlore

An der Lok  12 wurde mit der Aufarbeitung des Führerhauses begonnen. Die Seitenwände sind montiert und warten auf die abschließende Lackierung. Auch der Führerhausboden ist einbaufertig.

Eine Personenlore Nr. 41 erhielt eine farbliche Auffrischung der Sitzbänke.

Für den T174 konnte eine Tieflöffelausrüstung beschafft werden.

Am unserem Vereins-LKW traten in letzter Zeit vermehrt Undichtigkeiten an den Radbremszylindern auf, so dass wir diese austauschen mussten. Im Zuge dieser Arbeiten erhielt die Vorderachse auch neue Radlager. Die alten Bremsschläuche wurden durch Neue ersetzt. Zur Zeit wird noch an der Fertigstellung des LKW gearbeitet. Nach Abschluss der Arbeiten ist dann noch die jährliche TÜV-Prüfung fällig.

Eimerkettenbagger

Nach wie vor konzentrieren sich die Arbeiten zum größten Teil auf das Projekt Eimerkettenbagger. Der Unterwagen ist inzwischen fertiggestellt. Die Seilwinden für das Heben der Eimerkette und die Achsen sind montiert. Weiterhin wurde das Verlängerungsstück des Auswurfs repariert. Auch hier mussten alle Bleche getauscht werden. Zum Teil war auch der Austausch tragender Teilen erforderlich. Die Verlängerung ist inzwischen am Unterwagen montiert und das Ganze hat den endgültigen grauen Anstrich erhalten. Ebenfalls fertiggestellt und lackiert sind der Ausleger mit den Umlenkrollen der Seile und die Verstrebung zwischen Ausleger und Gewichtskasten. Derzeit wird am Gegengewicht gearbeitet. Auch der Antriebsmotor ist wieder betriebsfähig und einbaufertig. Er konnte bereits an einigen Fahrtagen vorgeführt werden.

Eimerkettenbagger - Unterwagen mit Verlängerungsstück

III. Quartal 2006

Streckennetz

Um zur Jubiläumsveranstaltung den neuen Eimerkettenbagger stilecht in Betrieb vorzuführen (also mit Verladung in Kipploren), musste der Gleisstummel hinter der Weiche 1 um ca. 2 m in der Achse verschwenkt werden. Da das dort liegende S49-Gleis für die angestrebten engen Gleisbögen zu steif ist wurde die Verschwenkung in S18 ausgeführt. Es handelt sich allerdings nur um ein mittelfristiges Provisorium, da mit Inbetriebnahme der baggergebundenen Siebanlage 2007 ein zweites paralleles Gleis benötigt wird.

Das gewonnene S49-Material wurde gleich zum Vorstrecken des zukünftigen Hallengleises 21 genutzt, so dass dort jetzt der große Personenzug komplett abgestellt werden kann.

Umbau des Gleises zur Baggerverladung Umbau des Gleises zur Baggerverladung

Gebäude/ Infrastruktur

Damit zum Jubiläum alles pickfein ist erhielt nun auch der Lokschuppen 2 einen Neuanstrich.

Auch der bislang unansehnliche „Lokcontainer“ II wurde durch Farbe aufgefrischt.

Begonnen wurde mit dem Wiederaufbau des Sandbrennofens.

Fahrzeuge

Lok 12 Gmeinder 22/24 PS nach über sechsjähriger mühsamer Aufarbeitung ist aus einem Haufen verrosteter Einzelteile eine vorbildlich restaurierte Lok geworden. Nicht nur in den Fahrzeugparaden war sie ein Blickfang. Im Pendelzugdienst stellte sie gleich ihre Betriebstauglichkeit unter Beweis.

Kipplore 48 Ebenfalls pünktlich zum Jubiläum (man brauchte eigentlich jedes Jahr eins) konnte die Rekonstruktion der hölzernen Kipplore aus der Frühzeit unserer Bahn abgeschlossen werden. Unter der Verwendung der durch uns gefundenen Originalbeschläge, Achslager und Radsätze entstand ein Fahrzeug, welches vermutlich um 1885 von Dolberg Rostock gefertigt wurde und in großer Stückzahl zunächst beim Kanalbau und später bis zu Beginn der 1930er Jahren im Abraum im Einsatz war.

Holzlore

T 174 Die erworbene Tieflöffelausrüstung wurde aufgearbeitet und zur Erprobung angebaut. Alle Tests verliefen erfolgreich, so dass in Zukunft das Ziehen von Gräben und Planieren von Gleistrassen einfacher werden wird.

Museum

Eimerkettenbagger Ertmer Den zweifellos größten Arbeitsanteil im III. Quartal schluckte die termingerechte Fertigstellung des Ertmerbaggers. Mit einigen Zusatzschichten ist es aber geschafft wurden. Besonders die Montage der Baugruppen Motorwagen, Auswurf und Ausleger und zu guter Letzt die Eimerkette zu einem Ganzen gestaltete sich recht kompliziert. Eine besondere Freude war, dass der Mann der den Bagger einst kaufte und mit ihm über 35 Jahre gearbeitet hat bei der feierlichen Wiederinbetriebnahme nicht nur anwesend war sondern auch tatkräftig mitwirkte und noch manchen Insidertipp geben konnte. Beim Publikum fand das Schaubaggern durchaus großen Anklang.

Eimerkettenbagger

IV. Quartal 2006

Streckennetz

Das seit langem zur Instandsetzung fällige Umsetzgleis am Endbahnhof Schönauer Lachen wurde im November demontiert. Ein neues Verlegeplanum, welches 20 cm höher und 2 Meter neben der alten Gleisachse errichtet wurde dient einmal dem besseren Hochwasserschutz (der Abschnitt lag 2002 bis an die Schienenköpfe im Wasser) und der Sicherheit beim Umsetzen, da nun mehr Platz zwischen Wagen und umsetzender Lok sein wird. Zwei Drittel der neuen Schwellen und den wiederverwendeten Schienen waren bis zum Jahresende wieder verlegt.

Neues Gleis im Bahnhof Schönauer Lachen

Im Museumsbahnhof ist mit den Vorbereitungen zur Verlängerung des Gleis 6 zum Eimerkettenbagger begonnen wurden. Die Grasnarbe wurde abgetragen und das Verlageplanum sowie die angrenzenden Flächen planiert.

Im Streckengleis vor der Weiche 11 wurden zahlreiche Schwellen erneuert.

Gebäude/ Infrastruktur

Auf Grund einiger Hagelschäden am Dach des Lokschuppen 1 erhielt dieses gleich eine komplett neue Eindeckung mit Bitumenschweißbahnen.

Einmal dabei, wurde auch das Schraubenlager - sprich GG-Wagenkasten 33 neu eingedeckt.

Beim historischen Sandbrennofen wurde mit dem Neuaufbau des Schornsteines begonnen.

Fahrzeuge

Am 18. 11. 2006 erreichte uns unsere neue Lok 18. Es handelt sich dabei um eine DIEMA DS 14 mit 900 mm Spurweite. Sie stammt von einer Torfbahn an der deutsch-holländischen Grenze und war dort auch grenzüberschreitend im Einsatz. Es ist unsere erste Torfbahnlok in der Sammlung. Zwar fehlen einige Teile (z.B. Motor, Puffer, Führerhaus), trotzdem sind wir zuversichtlich sie in 1 bis 2 Jahren wieder komplett auf unserer 800 mm- Spur einsetzen zu können. Auf dem Foto im alten Heimatschuppen zeigt sie sich so, wie sie bei uns auch wieder aussehen soll - natürlich dann aber frisch lackiert.

Lok 18: DIEMA DS 14

[Foto: Resinger, Wedeler Feldbahn]

Lok 18 im Museumsbahnhof

Lok 18 ist in Lindenau angekommen und wurde erstmal auf Robelachsen gestellt, bis die eigenen Achsen umgebaut sind

Für den Holzkastenkipper 80 entsteht ein neues Fahrwerk. Der Eichenholzgrundrahmen ist fertiggestellt. Es folgt der Anbau der Achslager und Zugvorrichtungen.

Museum

Eimerkettenbagger Ertmer Die bereits demontierten Teile für die Siebanlage wurden entrostet, aufgearbeitet und gestrichen. Es erfolgt noch eine konstruktive Änderung des Siebes, die uns erlaubt auch ungesiebtes Material zu verladen, was bisher so nicht möglich war.